Was ist und kann Logopädie?

Logopädie ist die klinische Therapie der Kommunikation (Sprache, Stimme) sowie
vom Schlucken. 
Sie d.h. der Logopäde, ist zuständig für folgende Problemkreise:

  • Stimme (Stimmschwäche, Heiserkeit, Stimmbandknötchen)

  • Aussprachemotorik (Artikulationsfehler: Lispeln)
- Sprachfluss (Stottern)

  • innersprachliche (Gehirn): Aphasien; verzögerte Sprachentwicklung (bei Kindern)

  • Schluckstörungen
- Gehör, Hörgeräte Anpassung

Als neuester Zweig kommt in letzter Zeit die Behandlung von Gewebeschwächen im Hals-Rachen-Areal als Vorbeugung von

Schnarchen + Schlafapnoe

hinzu. Es handelt sich hierbei um eine neue muskuläre Übungstherapie, welche das gesamte
 Areal des hinteren Mundes / Rachen / Hals, in dem die nächtlichen Gewebeerschlaffungen stattfinden, aufbauen und kräftigen soll.


Dies kann natürlich keine allheilende "Wunderwaffe" gegen sämtliche Formen von Schnarchen sein, sondern
 ist eine additive konservative Therapieoption zu den bisher meist unbefriedigenden, 
dafür aber ziemlich brachialen Methoden an Operationen und Atemmasken (CPAP).


Es geht darum, dem Patienten etwas an die Hand zu geben, mittels dessen er selbst etwas zu seiner Gesundung
aktiv beitragen kann, was er eigenständig für seine orale Fitness tun kann - damit er nicht 
in einer rein passiven, konsumatorischen Haltung verharren bleibt und sich reglos den Eingriffen der Medizin hingibt.
 Egal mit welchem Erfolg die Behandlung auch ausgeht: in jedem Fall ein spannender Selbsterfahrungsprozess 
am eigenen Körper, an einer sonst im Alltag oft vernachlässigten, vergessenen Zone: der Kehle.
 Ein Angebot, das auch für Nicht-Schnarcher von Interesse ist - zur rechtzeitigen Vorbeugung späterer
 Mängel im Alter.

Videos: Anti-Schnarch-Training